German Version French Version English Version

Nordkorsika zeichnet sich durch überwältigende Landschaftsformationen aus. Wie in den Hang geklebt liegen die kleinen Bergdörfer; einsam gelegene Buchten und Fischerdörfer säumen die Küsten.
 
Am Cap Corse wurden in vergangenen Jahrhunderten unter größten Mühen und Anstrengungen Terrassen zur Kultivierung von Wein in die Steilküsten gehauen. Heute sind sie zum größten Teil aufgegeben und von Macchia überwuchert; Weinbau wird aber nach wie vor betrieben. Die Halbinsel ist etwa 40 km lang und ragt in den Golf von Genua. Eine steile und reizvolle Küstenstraße schlängelt sich einmal rund um die Landzunge, von der man bei guter Fernsicht Elba und das italienische Festland in nahezu greifbarer Nähe sieht.
 
Die Stadt Bastia liegt am östlichen, unteren Rand des Kaps. Die 1378 gegründete Stadt verdankt ihren Namen einer Festung, die die Genueser errichteten. Lange Zeit war Bastia die Hauptstadt Korsikas; heute ist sie das Zentrum des Departements Haut-Corse.
Bastia ist ein farbenfroher Ort; hohe Häuser mit bunten Läden an den Fenstern erstrecken sich über die engen Gassen. Der alte Hafen und die Rue Napoléon mit ihren Geschäften und eleganten Boutiquen laden zu einem Bummel ein. Architektonisch reizvoll sind die barocken Sakralbauten aus dem 17. und 18. Jahrhundert wie die größte korsische Kirche Saint-Jean-Baptiste, die Kapelle Oratoire de Saint-Roch, die Kirche Saint-Marie oder die Kapelle Saint-Croix. Natürlich gibt es auch traumhafte Strände wie der von Mariana, der sich entlang eines Vogelschutzgebiets erstreckt.
 
Calvi im Nordwesten liegt an einer wie mit dem Zirkel gezogenen Bucht, in deren Hintergrund bis in den Mai die verschneiten Berge und die große Zitadelle der Stadt zu sehen sind. Ihr vorgelagert ist der elegante Yachthafen, der der Stadt ein exklusiven Flair à la Cannes verleiht. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Barockkirche Saint-Jean Baptiste mit ihrer Attraktion „Christ des Miracles“, ein Kruzifix, das der Legende nach im Jahr 1553 das Ende der Belagerung durch die Türken heraufbeschworen hat. Von der Kapelle Notre Dame de la Serra aus bietet sich eine fantastische Aussicht über die gesamte Bucht von Calvi.
Tauchsportbegeisterte schätzen das Meer vor Calvi für seine auch im Winter relativ warme Temperatur von 14 °C.